Gosinger Geigenmusi

©www.mattobserve.com

 © www.mattobserve.com

 

©Jörg Hoffmann, www.traktor41.at

© Jörg Hoffmann, www.traktor41.at

Im Jahr 1996 gründeten Fritz Posch, Gernot Höll und ich die Gosinger Geigenmusi (Geige, Steirische und Bassgeige). Ein Jahr später in frühen Morgenstunden beim Schinderebenfest in Gosau kam Horst Hager mit der Steirischen dazu. Wenige Zeit später beschloss Norbert Höll, bei unglaublicher Stimmung am Hallstätter Handwerksmarkt, Geige bei Gernot Höll zu lernen. Mit unglaublichem Talent und Gernots Eifer fand er schnell den Anschluss! Nachdem einige Jahre Siglinde Kain - Geige und Karl Höll - Gitarre mit von der Partie waren, fand Maria Obereder (verh. Putz), mit der ich einige Zeit in Wien musizieren durfte, zu uns dazu.

 

Heute besteht die Gosinger Geigenmusi aus:

 

Maria Putz - Geige, Gesang

Norbert Höll - Geige, Gitarre, Gesang

Horst Hager - Steirische Zuk, Gesang

Peter Egger - Bassgeige, Gitarre, Gesang lieber nicht

 

  

Text Fraunhofer Theater München: 

"Die Gosinger Geigenmusi kommt aus dem inneren Salzkammergut. Das für die Region klassisch besetzte Quartett mit zwei Geigen, einer Steirischen und einer Bassgeige hält eisern an der alten Wirtshausmusizierpraxis fest und meidet – wenn geht – die Bühne. Die Musikanten sind musikalisch fest in der zyklischen Brauchtumsausübung der Region eingebunden wie etwa zu Hochzeiten, Dorf- und Almfeste, verschiedene Volksmusikveranstaltungen, Vogelausstellungen, Schützenmahl etc. Sie spielen altüberlieferte Volksmusik aus dem Salzkammergut im Sinne der Simon Geigenmusi, singen viel und paschen zu ihren Landler, Steirer und Schleunige."

 

 

Innere Blutungen

Ein Dokumentarfilm über das Leben aus dem Salzkammergut in den 1960er und 1970er Jahren. Von Florian Sedmak und Anatol Bogendorfer. Soundtrack zum Film mit der Gosinger Geigenmusi

Zitat der Filmemacher über die:

Gosinger Geigenmusi
kommt aus dem Innersten des inneren Salzkammergutes, nämlich aus der Gosau. Das klassisch besetzte Quartett ist im allerbesten Sinne traditionell und hält eisern an der alten Praxis fest, kaum konzertant auf der Bühne zu spielen, sondern mitten unter den Leuten zu musizieren – im Wirtshaus, bei Hochzeiten, Taufen und Todesfällen. Wie eine Pick-up-Company ist die Gosinger Geignmusi mehr Kollektiv als Ensemble und verfügt über zwei erste GeigerInnen, deren eine zuvor bei der Sprungschanzenmusi in Bad Ischl mit von der Partie war. Es spielt, wer gerade Zeit hat. Die Gosinger zeichnen sich durch ein geschmeidiges Spiel und besonders durch das schöne Zusammenspiel der Geigen aus.

http://innere-blutungen.servus.at/?page_id=17